Psychothriller des Bestsellerautors Sebastian Fitzek

Der Seelenbrecher

Für die Bühne bearbeitet von Marc Gruppe

Plakat
Kurz vor Weihnachten sind acht Personen, die unterschiedlicher nicht sein können, wegen eines Schneesturms in einer privaten Psychologischen Klinik gefangen während sie erschrocken feststellen müssen, dass sie nicht alleine sind. Der gesuchte „Seelenbrecher“,der bereits drei Frauen auf seinem Gewissen hat, ist mit ihnen eingeschlossen. Er bricht seine Opfer psychisch; sie sind durch ihn Gefangene in ihren eigenen Körpern, unfähig mit den Mitmenschen zu kommunizieren oder die Außenwelt wahrzunehmen. Der Klinikleiter Prof. Dr. Samuel Raßfeld und die Psychiaterin Dr. Sophia Dorn hatten eigentlich nur mit der Patientin Greta Kaminsky, die sich jedes Jahr selbst in der Klinik einweist, weil sie als Witwe an Weihnachten nicht allein sein will, gerechnet. Aber da ist noch der Patient Caspar, der wegen Gedächtnisverlust ein paar Tage zuvor in der Klinik eingeliefert wurde und der besonders beim Rettungssanitäter Tom Schadeck Mißtrauen hervorruft, der den Patienten Dr. Jonathan Bruck in die Klinik bringt. Aus der ruhigen Schicht, auf die sich die Krankenschwester Yasmin Schiller und der Hausmeister Dirk Bachmann schon gefreut hatten, scheint nichts zu werden. Denn für alle, eingesperrt auf engstem Raum, heißt es jetzt dem Seelenbrecher zu entkommen. Es beginnt ein Kampf ums Überleben, bei dem keiner dem anderen traut.

„Der Seelenbrecher“ ist der vierte Bestseller, erschienen 2008, vom deutschen Autor Sebastian Fitzek. Er gilt als der neue Autor im Genre Psychothriller in Deutschland, findet aber auch Beachtung auf dem amerikanischen und englischen Markt, was nur wenige deutsche Autoren bisher mit ihren Thrillern geschafft haben. 2016/2017 wurde er mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet und seine Werke wurden bereits in 24 Sprachen übersetzt.

Mitwirkende

Caspar: Stephan Thoss
Tom Schadeck: Jerome Hemmersbach
Prof. Dr. Samuel Raßfeld: Christian Borchert
Dr. Jonathan Bruck: Martin Bureš
Dr. Sophia Dorn: Jana Hingst
Yasmin Schiller: Silke Frankenhauser
Dirk Bachmann: Hasan Mamen
Greta Kaminsky: Andrea Pischel-Lustig
Licht und Ton: Boris Perkmann
Regieassistenz: Sabrina Dombrowski

Regie: Karsten Kosciesza und Stephan Thoss

Das Kellertheater wird unterstützt von der Stadt Frankfurt am Main (www.kultur-frankfurt.de)