Maleen

Musikalisches
Anderes
Lustiges
Ernstes
Eigenes
Neues

Maleen ist eine Reihe, die immer am letzten Sonntag im Monat im Foyer des Kellertheaters stattfindet. Ein Abend mit Lesungen, Geschichten, Märchen, Chansons uvm....

Im Eintrittspreis von 5 Euro ist für jeden Gast eine kleine kulinarische Überraschung enthalten.

Wer Lust hat, sich bei "Maleen" einzubringen, kann sich melden. Geplant ist auch, dass "noch" verborgene Talente mit "Maleen" ein Forum bekommen.

Haben Sie schon selbst geschrieben, komponiert, gemalt oder Sie möchten etwas vortragen, dann können Sie sich mit "Maleen" der Öffentlichkeit präsentieren.

die nächsten Termine:
Sonntag
28
August 2016
18:00 Uhr
Meddi Müller

Autorenlesung

Geboren 1970 in Frankfurt am Main als Mathias Müller. „Meddi“ ist ein Spitzname aus Kindergartenzeiten, den fast alle außer seiner Mutter heute benutzen. Ein Frankfurter Bub, der sein Leben im dörflichen Norden der Stadt verbracht hat und wo er heute noch lebt. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Seit 1995 verdient er seinen Lebensunterhalt als Feuerwehrmann bei der Berufsfeuerwehr Frankfurt. Ende der 1990er Jahre hat er mit dem Schreiben angefangen, nachdem er bemerkte, dass er seine eigene Sprache fast verlernt hatte. Im Jahr 2000 kam ihm dann Arthur, der fahrende Händler aus dem 17. Jahrhundert, in den Sinn. Er schrieb seine Geschichte auf. Nachzulesen im Roman „Der Gewürzhändler zu Frankfurt“ der im Mai 2008 im Röschen Verlag erschienen ist.

Meddi Müller hat er in den letzten Jahren über 70 Lesungen im gesamten Rhein Main Gebiet abgehalten. Darüber hinaus hatte er einen Auftritt in Zug/Schweiz auf der dortigen Lesebühne. Man kann eine Lesung mit ihm jederzeit buchen auch im kleinen Kreis oder für Geschäftsveranstaltungen.

Meddi Müller hat zahlreiche Kurzgeschichten geschrieben, die in der Reihe Kurz & Knackig im Charles Verlag als Heft erscheinen und als eBook erhältlich sind. Weitere Kurzgeschichten sind in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften und im Internet veröffentlicht. Einige davon gibt es in seinem eBooks „Kurze Pause“ und „Zwischenmahlzeit“ zu bewundern. Außerdem hat er im Belletris Verlag einige Kurzgeschichten in Büchern, deren Erlös an einen guten Zweck geht, veröffentlicht.

Sonntag
25
September 2016
18:00 Uhr
Stadtführung mit Vega

Gemeinsam mit der herrlichen Vega begeben Sie sich auf einen kleinen Stadtspaziergang, Vega präsentiert Ihnen dabei die historischen, dichterischen und sagenhaften Spuren von Frankfurt. Der Ausgangs- und Zielort ist das Foyer vom legendären Kellertheater, Vega freut sich auf Sie.

Sonntag
30
Oktober 2016
18:00 Uhr
Quartier de théâtre russe

Eine alte russische Theatertradition wird von Anna Yunysheva neu belebt. Ungewöhnliche Stücke gespielt an ungewöhnlichen Orten. Im Kellertheater starten wir mit kleinen Theaterstücken, Szenen und Geschichten von Anton Pawlowitsch Tschechow. Eine Gelegenheit diesen großen russischen Autor kennenzulernen.

»Anton Tschechow ist überhaupt der Größte«, sagt Woody Allen!

vergangene Termine:
Sonntag
29
Mai 2016
18:00 Uhr
Susanne Esch

Der Savant von Innis

Autorenlesung

Yuro und Solus wachsen in einem Kloster, hoch oben in den Grafilla-Bergen des Planeten Innis, heran. Mit Beginn der Pubertät finden in Yuro gewaltige Umbrüche statt. Seine Sinne werden sensibler, er nimmt Dinge wahr, die kaum ein anderer bemerkt, und immer wieder geistert das Wort »Schicksal« durch seine Gedanken. Er fühlt, dass irgendetwas ihn ruft und er den Konvent verlassen muss, um Antworten auf all die Fragen zu finden, die sich inzwischen in ihm aufgestaut haben.

Sein treuer Freund Solus begleitet ihn, aber je näher sie der Lösung um Yuros »Besonderheit« kommen, desto tiefer geraten sie in einen Strudel aus Rätseln. Warum schweigen die Hüter? Was hat es mit dem seltsamen Medaillon auf sich, dessen Farbe genau der von Yuros Augen entspricht? Was meinen die Inari, wenn sie von einem »Savanten« sprechen und welche Rolle spielt ihre Freundschaft im Rahmen des großen Ereignisses, auf das sie unabwendbar zusteuern?

Susanne Esch ist gebürtige Frankfurterin, Jahrgang 1967, Mutter von vier Kindern und leidenschaftliche Schreiberin.

Sonntag
31
Januar 2016
18:00 Uhr
Theater Zwischenspiel „Perfect Life“
Das neue Kabarettprogramm mit Szenen, Sketchen und Songs für ein perfektes Leben im 21. Jahrhundert

Was geschieht, wenn plötzlich die Ethik-Polizei vor der Tür steht und den Gen-Abfall inspizieren möchte? Oder wenn der Pizzabäcker mehr über seine Kundin weiß, als dieser vielleicht lieb ist? Wird das Leben wirklich besser, wenn man den Lebenspartner über Internet bestellt oder die Hochzeit elektronisch gesteuert wird?

Diese und weitere Szenen aus dem perfekten Leben, sei es die Planung eines vollkommenen Urlaubs oder die Inspiration für einen lukrativen Nebenerwerb im Alter, präsentiert das Theater Zwischenspiel wie immer in seiner ganz besonderen Theatermischung aus nachdenklichen und satirischen Szenen, skurrilen Sketchen und mitreißenden Songs. Lassen Sie sich entführen an die verschiedenen Orte unseres „Perfect Life“ – in der Arztpraxis, im Kino, auf dem Standesamt oder zu Hause.
Donnerstag
24
Dezember 2015
18:00 Uhr
Das Beste zum Fest

Bringen Sie Ihre eigene Weihnachtsgeschichte mit oder lesen Sie eine schon geschriebene Geschichte vor. Weihnachten in unserem Theater Café aber ohne Theater ...
Gastgeber: Bernhard Zarembowicz

Eintritt frei (solang der Platz reicht)!

Dienstag
15
Dezember 2015
20:00 Uhr
Märchen kurz vor Weihnachten
Feste feiern!


„Man soll die Feste feiern, wie sie fallen!“ Haben Sie das auch schon mal gehört? Alle Jahre wieder kommt Weihnachten, aber wie wird gefeiert? Wir sind nicht die einzigen Menschen, die aus unterschiedlichen Anlässen zu dieser Zeit feiern. Wollen Sie sich bei uns Anregungen für dieses oder andere Feste holen?
Gabriele Kloberdanz und Ute Stammerjohann haben ungewöhnliche, lustige und besinnliche Märchen und Geschichten gesammelt für alle, die feste feiern wollen.
„Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut.“ E. Mörike
Sonntag
6
Dezember 2015
20:00 Uhr
Literatur am Nikolaustag

Die Literaturgruppe „Autoren unterwegs“ leert am Nikolaustag den großen Sack auf die Bühne und packt vorweihnachtliche Geschenke aus: Heraus fallen „Salonzucker“,„Frischmilch und Topfenstrudel“, ein bisschen Goethe, ein wenig Fontane, aber auch nachdenkliche und bewegende Kindergeschichten und Gedichte für Kleine und Große. Die mitgebrachten Wortüberraschungen drehen sich ums Glitzerfest, Kindheit und Herkunft, offenbaren aber auch das Morbide unserer alljährlichen Rituale.

Katharina Eismann, Johann Kneißl, Leo Pinkerton, Ingrid Walter und Gisela Wölbert, sind die Autoren unterwegs. Sie lesen eigene Texte aus der Anthologie „Literatur zur Werkzeit“ (Offen- bacher Editionen: ISBN 978-3-939537-35-9).
Dazu komponiert Pit Uferstein einfühlsame Miniaturen auf der Gitarre.

Sonntag
22
November 2015
18:00 Uhr
Women on Drums
Die Weltmeere, exotische Häfen, fremde Gestade!


Begleiten Sie den legendären Captain Schperro auf seiner Reise!
Seine Abenteuer werden untermalt von exotischen Rhythmen und verzaubernden Melodien auf dem Marimbaphon oder der Flöte. Der Captain erlebt Traumreisen mit dem Didgeridoo und trifft auf Mythen aus fernen Ländern oder auf Gedichte von Ringelnatz.
Kurzum: Eine Reise voller Überraschungen ...!
Women on Drums: Angela Kletzka-Kastler, Simone Posselt, Esther Schaum, Barbara Simon, Dorothea Zachert
Didgeridoo: Thomas Steinkopff
Sprecher/in: Sven Kube, Stephanie Manz, Thomas Steinkopff
Sonntag
31
Mai 2015
18:00 Uhr
Märchenspaß und VersVergnügen
gibt es heute nach Belieben


Von Frankfurt am Main im Märchenglanz erzählt Gabriele Kloberdanz, dazu wird’s passend „VersVergnügen“ von Henriette Kramer geben.

Beides zusammen ergänzt sich alsdann zu einem poetischen Stadtrundgang:

Aus Frankfurts Geschichte, in Verse gefasst,
und immer ein Märchen, das gut dazu passt.

Sonntag
26
April 2015
18:00 Uhr
Theater Zwischenspiel
„Perfect Life“
Das neue Kabarettprogramm mit Szenen, Sketchen und Songs für ein perfektes Leben im 21. Jahrhundert

Was geschieht, wenn plötzlich die Ethik-Polizei vor der Tür steht und den Gen-Abfall inspizieren möchte? Oder wenn der Pizzabäcker mehr über seine Kundin weiß, als dieser vielleicht lieb ist? Wird das Leben wirklich besser, wenn man den Lebenspartner über Internet bestellt oder die Hochzeit elektronisch gesteuert wird?

Diese und weitere Szenen aus dem perfekten Leben, sei es die Planung eines vollkommenen Urlaubs oder die Inspiration für einen lukrativen Nebenerwerb im Alter, präsentiert das Theater Zwischenspiel wie immer in seiner ganz besonderen Theatermischung aus nachdenklichen und satirischen Szenen, skurrilen Sketchen und mitreißenden Songs. Lassen Sie sich entführen an die verschiedenen Orte unseres „Perfect Life“ – in der Arztpraxis, im Kino, auf dem Standesamt oder zu Hause.
Sonntag
29
März 2015
18:00 Uhr
Erlebnis-Lesung mit Karin Schmitt
Die unverstandenen Geschenke des Lebens

Spannend, fröhlich und geistreich gestaltet sich Karin Schmitts interaktive Erlebnis-Lesung zu ihrem philosophisch-heiterem Romandebüt »Die unverstandenen Geschenke des Lebens«. Das Publikum entscheidet, welche Kapitel gelesen werden und häufig wird der eine oder andere Lesungsbesucher zum Protagonisten der Geschichte um Joshua und Maliko.

In dem Roman geht es ums Glücklichsein und vor allem darum, wie man in den schwierigen, herausfordernden Situationen des Lebens ein Geschenk erkennen kann. Eines der bunt verpackten »unverstandenen Geschenke« wird sogar im Kellertheater geöffnet werden. »Eine Freude wie an Weihnachten!«, stellte eine Lesungsbesucherin verzückt fest. Wenn Sie zufällig ein Instrument besitzen, auf dem Sie John Lennons Lied »love« spielen können, dann bringen Sie es doch bitte mit und lassen uns an Ihrer Begabung teilhaben - ein begeistertes Lächeln der Autorin ist Ihnen dafür gewiss.
Sonntag
22
Februar 2015
18:00 Uhr
Walter Günther
Die mechanische Bratwurst

Für Walter Günther gibt es zwei Arten des Erfindens:

  1. Man hat ein Problem und sucht die Lösung (klassisch)
  2. Oder man hat eine Lösung und sucht das Problem dafür
Darum kümmert sich Walter Günther:
Deutschlands paradoxester Erfinder (Technology Review) über Erfindungen, die man vergessen hat zu machen. Er baut die Missing Links der Industriegeschichte (d-radio wissen). Mehr unter: www.die-mechanische-bratwurst.de
Sonntag
15
Februar 2015
18:00 Uhr
Lesung mit Kamil Uzun
mit seinem neuen Band „Herbstblues“ – frisch von der Buchmesse

Durch mein Fenster weht der Herbstwind unerwar- tet sein kühler Kuss meine Haut friert Meine Katze fällt mir ein an einem Herbstmorgen war sie plötzlich verschwunden Der Lindenbaum im Garten vergießt Blätter die Kastanie weint leise Vom Balkon aus streichle ich die Äste der Linde Die Kastanie beugt sich vor zu mir bereit meine Hände reichen nicht zum Liebkosen Auf dem Balkon der Herbstwind und ich im Garten die Bäume, weinen wir gemeinsam Ich weine um dich – es war Herbst als du gingst – die Bäume um ihre Blätter.

Über den Autor: Kamil Uzun, geb. 1964 in Bingöl- Hasköy (Türkei), kurdischer Abstammung. Lebt seit Ende 1989 in Deutschland. Staatlich anerkannter Er- zieher, Leiter einer Kindertagesstätte. Ausbildung als interkultureller Konfliktberater. Wohnt in Offen- bach/Main.
Sonntag
25
Januar 2015
18:00 Uhr
Hermann Wittman
Ein Essay über die Funktion der Normbindungen unserer Gesellschaft.

Normalität und die da draußen.
Konstruktiv kritische Gedanken über Gruppenidentität.
Öffentliche Meinung als Herrschaftsinstrument?
Können wir uns dem Sog des allgemeinen, unbewusst Normativen entziehen?
Der Andersdenkenden bleibt einsam.

Dienstag
24
Dezember 2014
18:00 Uhr
Das Beste zum Fest
Mit Kartoffelsalat und Würstchen und Glühwein

Bringen Sie Ihre eigene Weihnachtsgeschichte mit oder lesen Sie eine schon geschriebene Geschichte vor. Weihnachten in unserem Theater Café aber ohne Theater....

Eintritt frei (solang der Platz reicht)!
Dienstag
16
Dezember 2014
20:00 Uhr
Märchen Vom Glück des Findens,... ...oder der Suche nach all dem, was uns fehlt: der Schlüssel zum Glück, die Liebe für’s Leben oder einfach nur eine gute Fee, die uns drei Wünsche erfüllt?

Mal ist es schwer, mal leicht und manchmal finden wir, ohne gesucht zu haben.

Gabriele Kloberdanz erzählt Märchen über die verschlungenen Wege zum Ziel und Ute Stammerjohann präsentiert ausgewählte literarische Fundstücke.

»Der Mensch bereist die Welt auf der Suche nach dem, was ihm fehlt.
Und er kehrt nach Hause zurück, um es zu finden.»
George Moore

Gabriele Kloberdanz und Ute Stammerjohann erzählen Märchen .

16.12.2014, um 20:00 Uhr, Eintritt 5€. Der traditionelle Glühwein wird gereicht.

Sonntag
26
Oktober 2014
18:00 Uhr
Der verschlissene Vorhang
Figurentheater für Erwachsene

Immer das Gleiche: keine neuen Impulse, Monotonie, keine Veränderung, kein Publikum, kein Geld. Der Puppenspieler ist ausgelaugt, will das Figurentheater schließen. Da endlich erwachen die Puppen und entwickeln bisher ungeahnte Fähigkeiten. Jede versucht auf ihre Weise Grenzen zu überwinden und eine Lösung zu finden. Wird Ihnen der Meister eine neue Chance geben?
Ist das Schicksal unserer Figuren vorher bestimmt? Ein Spiel zwischen den Welten mit philosophischem Anspruch und dem ein oder anderen Verbrechen.

Figurentheater Kania in Kooperation mit dem Kellertheater FrankfurtMitspieler: Simone Gutjahr, Antje Kania, Maren Luedecke und Thomas Steinkopff
Sonntag
28
September 2014
18:00 Uhr
Seminarpräsentation: Maskenbau und Maskenspiel
Maskentheater, Performance Art begleitet von Erzähltheater und Live Musik

Die Maske ist eine wunderbare Theaterlehrerin. Sie zeigt uns unsere Fantasie und Wirklichkeit – gleichzeitig. Die Arbeit mit Masken ist ein sehr altes Mittel im Theater. Maskenbau verbindet Kunst mit darstellender Kunst, plastisches und kreatives Gestalten mit Körperkunst. Sobald unser Gesicht bedeckt ist, tritt der eigene Körper in Vordergrund.

Es gibt keine Sprache und Worte mehr, wir lernen uns selber auf neue Art kennen und lösen uns vom alltäglichen Verhalten. Kursinhalt ist die Herstellung der spielfertigen Theatermaske und eine Einführung in die Geschichte des Maskentheaters.

Wir arbeiten in der Gruppe und entwickeln durch die Arbeit mit den Masken unsere eigene Geschichte. Wir verbinden Szenen mit Bewegung, Musik mit Spiel und schaffen gemeinsam ein neues Werk. Am Ende spielen vor Publikum auf der großen Bühne des Kellertheaters im Rahmen von „Maleen“ mit unseren Masken in einer Kombination aus Maskenspiel, Erzähltheater, Performance Art und Live Musik.

Leitung: Anna Yunysheva
Sonntag
24
Mai 2014
18:00 Uhr
»Isi und Stefan«
eine fast Liebesgeschichte von Rudolf Wohlleben

Über den Dichter Stefan George ( 1868 - 1933 geboren in Bingen-Büdesheim ) hat Rudolf Wohlleben ein einfühlsames Zweipersonenstück geschrieben.

Es ist die platonische Liebesgeschichte zwischen Ida Coblenz ( 1870 - 1942 ) und Stefan George, recherchiert nach einem vorhandenen Briefwechsel: Isi versucht in Kontakt mit dem Dichter des Symbolismus zukommen, zwischen die spannenden Dialoge schieben sich Gedichtsteile des Dichters ein, die selbst fast zum Dialog werden, sie wurden geschrieben für die so verehrte Ida Coblenz, aus Kinderzeit ihm vertraut.

Die verschiedenen Szenen- und Zeitwechsel werden durch Bilder von Bingen ( von Vall Smit inspiriert von Fotografien ) über einen Zeitraum von 2 Jahren angezeigt ( 1892 - 1893 ).

Es spielen Petra Theisen und Volker Schneider, unter der Regie von Inge Rossbach ( Theater art vor ort Bad-Kreuznach)

Sonntag
30
März 2014
18:00 Uhr
Typisch Hessisch
in Musik und Wort
Was ist eigentlich typisch hessisch? Die Hesselbachs? Goethe und Stoltze? Die Streitigkeiten zwischen Frankfurt und Offenbach? Die »Grie Soß un de Ebbelwoi«? Alles richtig! Ein Abend um hessische Eigenheiten und hessische Geschichte. Kulinarisch, kulturell und »rischdisch lusdisch« für alteingesessene Hessen, Anfängerhessen und Nichthessen geeignet.
Sonntag
23
Februar 2014
18:00 Uhr
Buchvorstellung von Karin Schmitt
Die unverstandenen Geschenke des Lebens

Spannend, fröhlich und geistreich gestaltet sich die interaktive Erlebnis-Lesung, die Karin Schmitt zu ihrem philosophisch-heiterem Romandebüt »Die unverstandenen Geschenke des Lebens« gibt. Das Publikum entscheidet nicht nur darüber, welche Kapitel gelesen werden, manchmal wird auch der ein oder andere Lesungsbesucher zum Protagonisten der Geschichte um Joshua und Maliko und Teil eines kleinen Schauspiels.

In dem Roman geht es ums Glücklichsein und vor allem darum, wie man in den schwierigen, herausfordernden Situationen des Lebens ein Geschenk erkennen kann. Eines der bunt verpackten »unverstandenen Geschenke« wird sogar im Kellertheater geöffnet werden. »Eine Freude wie an Weihnachten!«, stellte eine Lesungsbesucherin verzückt fest. Wenn Sie zufällig ein Instrument besitzen, auf dem Sie John Lennons Lied »love« spielen können, dann bringen Sie es doch bitte mit und lassen uns an Ihrer Begabung teilhaben - ein begeistertes Lächeln der Autorin ist Ihnen dafür gewiss.
Dienstag
24
Dezember 2013
18:00 Uhr
Das Beste zum Fest
Mit Kartoffelsalat und Würstchen und Glühwein

Bringen Sie Ihre eigene Weihnachtsgeschichte mit oder lesen Sie eine schon geschriebene Geschichte vor. Weihnachten in unserem Theater Café aber ohne Theater....

Eintritt frei (solang der Platz reicht)!
Sonntag
24
November 2013
18:00 Uhr
Women on Drums
Musik und Mythen
Ein Percussiontrip rund um Mythen und Legenden

Tauchen Sie ein mit uns in Mythen und Legenden aus fernen Kontinenten und Kulturen, rund um Fabelwesen, mächtigen Zauber und überraschende Verwandlung, gelesen und vertont von SchauspielerInnen des Kellertheaters und den Musikerinnen der Band WOMEN ON DRUMS. Ein exotischer Klangteppich gewebt um alte Texte. WOMEN ON DRUMS an den Trommeln zuhause, versiert auch an der Flöte, am Balaphon und Didgeridoo.


Mitwirkende: Women on Drums, Thomas Steinkopff
Sonntag
27
Oktober 2013
18:00 Uhr
Typisch Hessisch
in Musik und Wort

Was ist eigentlich typisch hessisch? Die Hesselbachs? Goethe und Stoltze? Die Streitigkeiten zwischen Frankfurt und Offenbach? Die »Grie Soß un de Ebbelwoi«? Alles richtig! Ein Abend um hessische Eigenheiten und hessische Geschichte. Kulinarisch, kulturell und »rischdisch lusdisch« für alteingesessene Hessen, Anfängerhessen und Nichthessen geeignet.

Sonntag
30
Juni 2013
18:00 Uhr
Lachen mit Lechner
Gesund durch Lach-Yoga

mit Corinna Maria Lechner

Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag. So hat es mal Charlie Chaplin formuliert. Und Lachen ist gesund. Jetzt kann man, wenn man nichts zu lachen hat, entweder einen lustigen Film sehen – oder zum Lach-Yoga gehen. Corinna Maria Lechler, zertifizierte Lach-Yoga-Trainerin, Schauspielerin und Regisseurin, aktiviert das Lach-Potential ihrer Kunden. Nicht etwa durch Kitzeln, sondern durch die richtige Atemtechnik. Denn: Bewusstes Atmen ist wichtig und hat viele positive Nebeneffekte, nur haben die meisten es längst verlernt.

weiter Infos unter www.mehr-lachen.de.

Sonntag
26
Mai 2013
18:00 Uhr
Bühne. Die Momente der Wahrheit
Getanzte und gespielte Bilder

Fotografie von Lilija Kucinskaja

Seit Jahren begleitet Lilija Kucinskaja die internationalen Theater-Projekte als Fotografin und als Performerin. Es sind die magischen innigen Momente, die man bei einer Theateraufführung erlebt, die die Künstlerin so faszinieren. An diesem spannenden Theater-Performance Abend werden die Bilder der Theater-Fotoreihe zum Leben erweckt - mit Maskentanz von Anna Yunysheva, Tanz-Performance von Tatjana Shternberg, Geschichten und Didgeridoo-Spiel von Thommy Steinkopff und japanischem Trommeln.

Sonntag
25
April 2013
18:00 Uhr
Play.Pause.Reject.
Szenische Lesung mit Band von Katrin Fischer

Was passiert mit Menschen, die in einer Stadt wohnen, aber nicht wissen, wie man als Stadtmensch funktioniert? Die sich deshalb entschlossen haben, von Moment zu Moment zu existieren und der Zukunft fürs Erste abzuschwören? Die so unerfolgreich ticken wie Lucie, Carlos und Ina, drei Freunde Ende 20. Beschreibung: Keine großen Macken und keine ausgeprägten Talente vorhanden. Ihr einziges Problem besteht darin, sich extrem un-urban zu fühlen. Und dann diese ausgeprägte Sehnsucht nach den analogen 80er Jahren. Was kann man hier noch erwarten?
Die drei schlagen sich durch unspektakuläre und doch nervenzerreissende Tage im Kampf mit Museumswächtern, Speed-Datern, QVC-Puppenverkäuferinnen und den Menschen, die sie zu lieben glauben. Dabei verletzen sie sich, verpassen viele Chancen und lassen kein Fettnäpfchen aus.
Play.Pause.Reject. ist keine weitere Zustandsbeschreibung einer ganzen Generation. Es kennt nur drei Leute und beschreibt nichts als die Normalität. Und das beängstigend vertraut und mit viel Musik. Es ist Zeit für die Feststellung: Normal kann recht schmerzhaft sein.

Mit Katrin Fischer, Sonja Weis, Marc Becker und Jürgen Burg.
Sonntag
31
März 2013
18:00 Uhr
Sangesfreunde Martinsviertel - Ein Därmstadter Chorabend in Frankfurt!

Die Sangesfreunde Martinsviertel aus dem schönsten Viertel Darmstadts haben keine Goldkehlchen, aber den Lautstärkeregler auf Zehn. Sie interpretieren internationales Liedgut, das explizit nicht für Chöre geschrieben wurde. Ein schmetterndes Vokalereignis für Freunde der Dead Kennedys, Ton, Steine, Scherben und ähnliches. Musikalische Abrundung erfährt der Abend durch die chorverbandelten Bands The Ugly Two & The Halfnaked Cowboy, Mine und Woog Riots. Auch das gesprochene Wort bekommt seinen Raum durch Hausmeister Kossi (Darmstadts Antwort auf Lemmy von Motorhead), der dem heinerdeutschten Idiom in Form selbst geschriebener Texte huldigt.

www.facebook.com/theuglytwo www.facebook.com/mine.trio www.woogriots.de
Sonntag
27
Januar 2013
18:00 Uhr
Revisor Reloaded
eine alte aber gute Geschichte auf neue Zeiten gereimt

Jetzt war er auch bei uns im Theater, der Revisor. Inkognito, wie es sich gehört, hat er sich bei uns ein- und wieder weggeschlichen. Ein guter Grund um sich mit Gogols »Der Revisor« zu beschäftigen. Sven Eric Panitz hat aus der Komödie von Nikolai Gogol aus dem Jahre 1836 eine stark verdichtete Version extrahiert, die in einem globalen Großunternehmen angesiedelt ist. McKinsey zieht Gerüchteweise Inkognito in eine deutschen Niederlassung ein und sorgt allseits für Panik. Doch der vermeintliche Revisor ist schnell aufgedeckt. Der Praktikant Jan wird hofiert und bestochen.

Szenische Lesung des Stücks, das den ganz normalen Wahnsinn des heutigen Büroalltags karikiert und in rasanten Versen durch Gogols Originalplot jagt.

mit Sven Eric Panitz und Mitgliedern des Kellertheaters

Montag
24
Dezember 2012
18:00 Uhr
Das Beste zum Fest
Mit Kartoffelsalat und Würstchen und Glühwein

Bringen Sie Ihre eigene Weihnachtsgeschichte mit oder lesen Sie eine schon geschriebene Geschichte vor. Weihnachten in unserem Theater Café aber ohne Theater....

Eintritt frei!
Dienstag
18
Dezember 2012
20:00 Uhr
Winter- und Weihnachtsmärchen Märchen der Brüder Grimm

Vor 200 Jahren fand Bettina von Arnim die erste Ausgabe der Kinder- und Hausmärchen unter ihrem Weihnachtsbaum, ein Geschenk von Jakob und Wilhelm Grimm. Das Buch wurde der Beginn einer Sammlung, die zum meistübersetzten deutschen Buch avancierte.

Gabriele Kloberdanz und Christian K. Mayer-Glauninger erzählen in diesem Jahr Märchen der Brüder Grimm und nur Grimm für »ungrimmige« Weihnachten.

Sonntag
25
November 2012
18:00 Uhr
Women on Drums
Musik und Mythen
Ein Percussiontrip rund um Geschichten jenseits von Zeit und Raum

Mitreißende Trommelrhythmen und ideenreiche musikalische Arrangements der »Women on drums« bilden den Rahmen für Einblicke in die fremdartige Wahrheit uralter Mythen, gelesen von Schauspielern und Schauspierinnen des Kellertheaters. Bilder entstehen und werden durch archaische Masken, geschaffen von Anna Yunisheva, lebendig, begleitet vom erdigen Klang des Didgeridoo's (Thomas Steinkopff).
Mitwirkende: Women on Drums, Thomas Steinkopff

Sonntag
28
Oktober 2012
18:00 Uhr
Adressat unbekannt
von Kressmann Taylor - Eine Lesung

1939 wurde dieser Briefroman veröffentlicht und geriet danach mindestens 60 Jahre in Vergessenheit. Jetzt präsentieren wir dieses kleine Meisterstück in unserer Reihe Maleen

  • Ein Briefwechsel zwischen zwei Galeristen
  • Einem Deutschen und einem amerikanischen Juden
Es lesen Lars Tonhausen und Sven Kube.
Regie Doris Enders
Sonntag
30
September 2012
18:00 Uhr
Theater Zwischenspiel
»Treffpunkte«

Wieder einmal lädt das Theater Zwischenspiel zu neuen Begegnungen ein, die in gewohnter Weise Amüsantes und Nachdenkliches, Musikalisches und Lyrisches, Alltägliches und Skurriles zu einer besonderen Theatermischung verrühren, diesmal mit einer gehörigen Prise an schwarzem Humor gewürzt.

»Treffpunkte« heißt das neue Programm, und hier trifft so einiges zusammen, was für Missverständnisse und schräge Töne sorgt: Altbekannte Figuren aus klassischen Dramen finden sich auf dem Arbeitsamt im 21. Jahrhundert ein, merkwürdige Gäste treffen auf noch merkwürdigere Gastgeber, die Seniorin taucht unerwartet im Büro des Manager-Sohnes auf, und ganz besonders »anständige« Nachbarn begegnen sich zu einem Tratsch auf der Straße. Weitere »Treffpunkte« sind ein Gefängnis und das »Institut für Humor und Satire«.

Nicht zuletzt treffen auch wieder Gedichte auf Songs und ein spielfreudiges Ensemble auf die Lachmuskeln seines Publikums.

Lassen Sie sich von unserem neuen Programm zu den verschiedenen »Treffpunkten« entführen!

Frauen, Männer und andere Katastrophen - Szenen, Sketche, Gedichte Die kleinen und größeren Katastrophen im Beziehungskarussell des Lebens - wer kennt sie nicht? Mit Brigitte Bergmann, Helga Färber, Dagmar Stegerer, Melanie Stegerer, Renate Steidle... und dem Mann am Klavier Erich Rückl

Sonntag
27
Mai 2012
18:00 Uhr
Die Erle der Enthauptung
(Videoträume)

von Bert Bresgen

Das Internet ist auch ein Friedhof für abgelegte Musik und apokryphe Filmschnipsel. Der Frankfurter Autor Bert Bresgen spinnt diese Ausschnitte weiter und formt sie zu eigenständigen short stories, Interpretationen und Kurzdramen um.Wir nehmen in dieser literarischen Performance teil am psychoanalytischen Klavierwettbewerb in Moskau, treffen einen pfeifenden mexikanischen Sargschreiner, verüben einen merkwürdigen Mordanschlag auf Schloß Gleichenstein und essen mit Andy Warhol einen Hamburger. Mit Bert Bresgen und Mitgliedern des Kellertheaters Frankfurt.

Sonntag
29
April 2012
18:00 Uhr
Hotel Orient
Worte und Bilder im Zusammenspiel

Lesung und Ausstellung mit Musik von Ingrid Walter und Anna P. Köhler

Was alles passieren kann, wenn zwei Menschen aufeinanderprallen und zwei Städte, zwei Welten nämlich eigentlich: Frankfurt am Main und Wien, an der schönen blauen undsoweiter. Zwei Menschen, Mann und Frau, die sich nach einer explosiven ersten Begegnung ein paar Monate später in einem Hotel für gewisse Stunden treffen - davon erzählt die Erzählung Hotel Orient. Sie ist ein zentrales Kapitel aus dem Romanmanuskript »Giuditta« von Ingrid Walter, der von eben diesem Zusammenprallen handelt, der mindestens zwei Leben verändern kann. Zu den Worten gesellen sich die Fotografien von Anna P. Köhler, die mit Details aus beiden Welten, aus Frankfurt und Wien spielen. Ingrid Walter (Autorin und Texterin) und Anna P. Köhler (Grafikdesignerin und passionierte Hobbyfotografin) leben in Offenbach und sind dort bereits im letzten Jahr mit unterschiedlichen Programmen in Wort und Bild aufgetreten.

Sonntag
25
März 2012
18:00 Uhr
Play.Pause.Reject.
Szenische Lesung mit Band von Katrin Fischer

Was passiert mit Menschen, die in einer Stadt wohnen, aber nicht wissen, wie man als Stadtmensch funktioniert? Die sich deshalb entschlossen haben, von Moment zu Moment zu existieren und der Zukunft fürs Erste abzuschwören? Die so unerfolgreich ticken wie Lucie, Carlos und Ina, drei Freunde Ende 20. Beschreibung: Keine großen Macken und keine ausgeprägten Talente vorhanden. Ihr einziges Problem besteht darin, sich extrem un-urban zu fühlen. Und dann diese ausgeprägte Sehnsucht nach den analogen 80er Jahren. Was kann man hier noch erwarten?
Die drei schlagen sich durch unspektakuläre und doch nervenzerreissende Tage im Kampf mit Museumswächtern, Speed-Datern, QVC-Puppenverkäuferinnen und den Menschen, die sie zu lieben glauben. Dabei verletzen sie sich, verpassen viele Chancen und lassen kein Fettnäpfchen aus.
Play.Pause.Reject. ist keine weitere Zustandsbeschreibung einer ganzen Generation. Es kennt nur drei Leute und beschreibt nichts als die Normalität. Und das beängstigend vertraut und mit viel Musik. Es ist Zeit für die Feststellung: Normal kann recht schmerzhaft sein.

Mit Katrin Fischer, Sonja Weis, Marc Becker und Jürgen Burg.
Sonntag
26
Februar 2012
18:00 Uhr
Theater Zwischenspiel
Treffpunkte

Wieder einmal lädt das Theater Zwischenspiel zu neuen Begegnungen ein, die in gewohnter Weise Amüsantes und Nachdenkliches, Musikalisches und Lyrisches, Alltägliches und Skurriles zu einer besonderen Theatermischung verrühren, diesmal mit einer gehörigen Prise an schwarzem Humor gewürzt.

»Treffpunkte« heißt das neue Programm, und hier trifft so einiges zusammen, was für Missverständnisse und schräge Töne sorgt: Altbekannte Figuren aus klassischen Dramen finden sich auf dem Arbeitsamt im 21. Jahrhundert ein, merkwürdige Gäste treffen auf noch merkwürdigere Gastgeber, die Seniorin taucht unerwartet im Büro des Manager-Sohnes auf, und ganz besonders »anständige« Nachbarn begegnen sich zu einem Tratsch auf der Straße. Weitere »Treffpunkte« sind ein Gefängnis und das »Institut für Humor und Satire«.

Nicht zuletzt treffen auch wieder Gedichte auf Songs und ein spielfreudiges Ensemble auf die Lachmuskeln seines Publikums.


Sonntag
29
Januar 2012
18:00 Uhr
anna malina
Songs for more colour

Eine Gitarre, eine Stimme - und alle Farben des Regenbogens.

anna malina, das Licht am Ende des Frankfurter Songwriter-Tunnels, spielt aus ihrem Album "Songs for more colour" und mehr. Nicht nur Lieder, die sich einfach verdammt gut (sic!) anhören, sondern Farbe in Klang und Text, in grell, pastell und aquarell, aber niemals grau.

Die absolut beste Art, Farbe in einen Januar-Sonntagabend zu bringen!

Samstag
24
Dezember 2011
18:00 Uhr
Das Beste zum Fest
Mit Kartoffelsalat und Würstchen und Glühwein

Bringen Sie Ihre eigene Weihnachtsgeschichte mit oder lesen Sie eine schon geschriebene Geschichte vor. Weihnachten in unserem Theater Café aber ohne Theater....

mit Bernhard und FreundenEintritt frei!
Montag
19
Dezember 2011
20:00 Uhr
Winter- und Weihnachtsmärchen Und als die Zeit erfüllt war...

...und das Kind geboren, fing das Wundern erst an. Uraltes verwob sich mit Rätselhaftem, Märchen und Geschichten entstanden.

Winter- und Weihnachtsmärchen der wunderlichen Art erzählen in diesem Jahr Gabriele Kloberdanz und Christian K. Mayer-Glauninger, spannend, geheimnisvoll und berührend - und immer noch voller Wunder.

Sonntag
27
November 2011
18:00 Uhr
Moskau - Petuschki
Eine Zugfahrt. Ohne Ziel. Ohne Perspektive. Ohne Kreml. Und mit Alkohol.

Eine literarische Performance mit Soundgetöse von Ivo Kern nach dem Poem von Wenedikt Jerofejew.

Lichtinstallation: Polar / Licht von Andrea Thembie Hannig

Sonntag
30
Oktober 2011
18:00 Uhr
Hang loose, nicht rum
Ein sportpoetischer Abend

Ein sportpoetischer Abend in Text und Szene über rasierte Haxen, knackige Kanuten, Formeln natürlicher Schönheit, läufige Liebeleien, Eiweiß und die Erotik der Kompression.

Mit Nic Leonhardt und Schauspielern des Kellertheaters.

Nic Leonhardt schreibt seit 1995 Glossen, Kolumnen und Kritiken für Zeitungen, Magazine und online-Medien. In ihren Kolumnen beschreibt sie scharfzüngig und und augenklimpernd Kuriositäten des Alltags unserer Fitness- und Lifestyle-Gesellschaft.

Sonntag
25
September 2011
18:00 Uhr
Jörgundtöne
Stefan Kreuscher, Kontrabass und Antonius Koch Percussion

Joergundtoene mischt Rock, Pop, NDW, Punk, sogar Soul hat schon mal jemand darin entdeckt - sie selbst nennen es Roeck. Und das funktioniert nicht nur elektrisch, sondern wie an diesem Abend im Kellertheater auch unplugged. Die deutschen Texte von Frontmann Jörg Woinowski betrachten das Leben oft aus einem skurillen Blickwinkel: mal sarkastisch, mal raffiniert schlicht oder ernst. Ab und zu scheint Fanny van Dannen zu grüßen. Mit Stefan Kreuscher am Kontrabass und Antonius Koch als Percussionist ergibt das eine äußerst unterhaltsame Mischung. Mit dabei haben Joergundtoene natürlich ihre Debut-CD "Paula". Ein neues Album und ein Video sind in Arbeit und werden demnächst erscheinen. (www.joergundtoene.de)

Sonntag
18
September 2011
18:00 Uhr
Travestie - Eine Sternenshow
eine Sternenshow

mit Eva Longgloria und Vega

Mit viel Sternenstaub, Glitzer und Glamour servieren Ihnen Eva Longgloria und Vega zahlreiche bekannte Songs und eine leckere Tuntencremesuppe. Ein Showerlebnis der Extraklasse erwartet Sie. Lassen Sie sich von zwei herrlich stilvollen, eleganten, frechen und unwiderstehlichen Frauen in die Welt der Sterne entführen. Erleben Sie den Stern von Mykonos an einem glanzvollen Abend.

Sonntag
29
Mai 2011
18:00 Uhr
FGZ - Auslese
Die Frankfurter Gemeine Zeitung stellt sich vor
»Frankfurter Gemeine Zeitung« heißt ein neuer journalistisch- kultureller Blog im Netz für FFM und die Welt. Oder auch: eine nicht- kommerzielle Stadtzeitung ohne PEOPLE-Getue und Gastrokritiken. Dahinter steht eine lockere Gruppe von Schreibern, Fotographen, politisch oder kulturell Ambitionierten, Stadtflaneuren oder Webaffinien. Die FGZ mischt Poetisches u. Polemisches, Satirisches, Experimentelles und unbelastet Linkslastiges. Im Focus: die Stadt, die Medien, das Web und die fortdauernde Misere. Also Orte und Arten von Utopien, Niederlagen und Hoffnungen. Die schönsten Texte, Gesänge und Theorietänze der FGZ aus der Frankfurter Twilightzone präsentieren vor Ort und live im Kellertheater Bert Bresgen, Florian K., Yunus Konrat u.a. »Frankfurter Gemeine Zeitung«-Für das Schöne, Gute und Gemeine. kwassl.net
Sonntag
30
Januar 2011
18:00 Uhr
Tempesta Reale
Vier Jahreszeiten

»... und nur für diesen Moment reißt der Himmel auf und Du kommst staunend zur Erkenntnis:
Ba-Rock!« »Tempesta Reale«, ein junges, multinationales Barock-Streichensemble der Meisterklasse gibt sein Debut im Kellertheater:
  • Antonio Vivaldi:
    • Sinfonia per Archi in G Dur - »Il Coro delle Muse« RV 149
    • »Die vier Jahreszeiten« op.3
  • Arcangelo Corelli: Concerto grosso no.4 op.6
Mit: Michele Cherchi (Solo-Violine), Caroline Mueller (Violine), Franziska Hahn (Violine), Alexandra Wiedner (Violine), Fan Li (Viola), Gesine Petersmann (Cello), Niklas Sprenger (Violone), Roxana Neacsu (Cembalo)
Musikalische Leitung: Michele Cherchi
Freitag
24
Dezember 2010
18:00 Uhr


Nach dem Stadtgeläut

Weihnachten in den KellerWeihnachtsabend im Kellertheater mit Glühwein. Gastgeber: Bernhard, Sven und Tunc. Eintritt Frei

Montag
20
Dezember 2010
20:00 Uhr
Winter- und Weihnachtsmärchen Der Wind, der Wind, das himmlische Kind

Der Wind und andere himmlische Kinder begegnen Ihnen in diesem Jahr in den Winter- und Weihnachtsmärchen, die Gabriele Kloberdanz und Christian K. Mayer-Glauninger erzählen. Vom Anfang und Ende des Lebens und den Zeiten dazwischen: Hören Sie, was der Wind flüstert.

Mitwirkende: Gabriele Kloberdanz und Christian K. Mayer-Glauninger
Sonntag
28
November 2010
18:00 Uhr
Es gibt vielerlei Lärm. Aber es gibt nur eine Stille. (Kurt Tucholsky)

Burkhard

eine Maleen zu Ehren von Burkhard Sprenker
von Mitgliedern des Kellertheaters und Freunden

Sonntag
21
November 2010
18:00 Uhr
Women on Drums

Theater, Trommeln, Text

Das Kellertheater Frankfurt öffnet zum 5.Mal seine Pforten für Musik und Mythen, mitreißenden Rhythmus der Frauenband »Womenondrums« aus Dreieich und geheimnisvollen Geschichten aus fernen Kontinenten mit den Schauspielerinnen und Schauspielern des Kellertheaters. Tauschen Sie den trüben Novenbertag ein gegen eine Reise in exotische Gefilde im Außen wie Innen.
Mitwirkende: Women on Drums, Thomas Steinkopff

Sonntag
31
Oktober 2010
18:00 Uhr
Theater Zwischenspiel
Human total

Skurriles und allzu Menschliches
Sketche, Songs

Wie immer geht es den Zwischenspielern um die alltäglichen kleinen Katastrophen zwischen den Geschlechtern, mal ernst, mal heiter-ironisch und nicht selten ziemlich grotesk. Nach ihrem großen Erfolg der Programme »Beziehungsweise(n)«, »Männer, Frauen, Katastrophen« und »Lebenslust–Lebensfrust« präsentieren die Frauen und Männer des seit über 20 Jahren aktiven Theater-Teams wieder ein buntes Programm aus alten und neuen Sketchen und Songs - heftig unterstützt von ihrem Mann am Klavier.
Sonntag
26
September 2010
18:00 Uhr
Ein Spätsommertraum
Travestie

Der Sommer geht zur Neige.

Die beiden Schönheiten Vega und Eva Longgloria geben noch einmal so richtig Gas. Rote Cocktails, eine rote kulinarischen Tuntencremesuppe, ein knallrotes Gummiboot, tolle Performances, tolle Songs - für euch zum Mitsingen:Die sexy Ladys des Kellertheater Frankfurt lassen bitten. Eva und Vega - elegante, stilvolle, freche, unwiderstehliche Frauen verzaubern euch mit einer super Show!Travestie mit Eva Longgloria und Vega
Sonntag
29
August 2010
18:00 Uhr
Im Klang des Anderen

»... und dann dachte er, es gibt wohl etwas, das nicht verschwindet. Und dieses Nicht-Verschwinden ist womöglich in allen Sprachen ein und dasselbe.«

Alles dreht sich um die Liebe: sie verzehrt, sie verdreht, sie beflügelt, sie bestürzt. In ihren Texten untersucht Juliane Moschell Liebesarten zwischen ganz verschiedenen Menschen: Geschwister, Fremde, Geliebte und Freunde. Tunc Yomolcay übersetzt die Gedichte mit seiner Gitarre in Musik und Burkhard Sprenker verleiht den kurzen Geschichten seine Stimme. Ein Sommersonntag im Kellertheater, der die Sinne weckt: mit Vers, Satz und Notenschlüssel verknüpfen Tunc Yomolcay, Burkhard Sprenker und Juliane Moschell Melodien und Wortgeflechte. Freuen Sie sich auf die Liebe!
Sonntag
25
Juli 2010
18:00 Uhr
Orientalische Geschichten und Minztee
mit Bernd Aretz

Lassen Sie sich im Kellertheater Frankfurt zu einem Besuch eines Kinos in Marrakesch verführen, verfolgen Sie den Weg eines Gerüchtes in Damaskus, blicken Sie hinter Schleier und erfreuen Sie sich an der Welt des Orients.

Bernd Aretz, Autor, Jurist, Erzähler und Vorleser aus der Mozartstadt Offenbach lässt uns an seinen Funden aus der Literatur teilhaben.

Sonntag
27
Juni 2011
18:00 Uhr
Auf dem Weg in die 5. Dimension
Ein multimedialer Event mit Life-Sitar
Kommen Sie mit uns auf eine ungewöhnliche Reise in die nahe Zukunft. Erleben Sie einen innovativen Event zum Roman »Mete Morphosis« von Cyril Moog. Im Stile eines Filmtrailers werden Sie durch eine packende Geschichte geführt. www.meta-morphosis.eu
Sonntag
30
Mai 2010
18:00 Uhr
Hinter den Kulissen

Möchten Sie hinter die Fassaden eines kleinen Theaters schauen? Wie funktionieren wir? Was macht ein Theater? Was machen wir bei Maleen und wie sind wir organisiert? Wovon lebt es und wie kann es in dieser Zeit überleben? Kommen Sie ins Café des Kellertheaters.
Mit den Organisatoren von Maleen und Mitgliedern des Kellerthaters
Sonntag
25
April 2010
18:00 Uhr
Selbstgedacht
Poetry Slam im Kellertheater Gedanken-Sprünge und Sehnsüchte. Worte und Zeilen, die in Erinnerung bleiben oder für den Moment tief treffen. Skurrilitäten und Beobachtungen des Alltags. Wahre Liebe und lodernde Wut. Was geht vor in unseren Köpfen, wenn ausgesprochen wird, was jeder und was keiner denkt? Ein Abend voller Poesie mit jenen, die gehört werden wollen und für alle, die sich gerne bereichern lassen. Organisation und Moderation: Philipp Haines
Sonntag
28
März 2010
18:00 Uhr
Matthias Oheim, Sven Eric Panitz

Geschüttelt, nicht gerührt! Theorie und Praxis von Schüttelreimen

Matthias Oheim und Sven Eric Panitz führen in die hohe Kunst des Schüttelreimens ein und geben Kostproben nicht nur aus Ihrem aktuellen Band Geschüttelt, nicht gerührt!.

Sonntag
28
Februar 2011
18:00 Uhr
Heike Mayer-Netscher

Ich küsse die Sonne, umarme den Mond... Hildegard - ein Abend für alle Sinne
Lesung mit Weinprobe

Hildegard von Bingen: Ordensfrau, Visionärin, Naturforscherin, Musikerin, Heilerin, Pilgerin, Prophetin... Wir nähern uns in dieser Lesung der Hildegard von Bingen über ihre Vita und ergänzen diese mit spannenden Originaltexten. Dazwischen präsentiert Ihnen das Weingut Stefan Michel aus Weinolsheim den »Hildegard-Kräuterwein« - ganz neu und einzigartig! »Hildegard - ein Abend für alle Sinne« wurde mit vollem Erfolg im vergangenen November in der Mainzer Altstadt präsentiert. Nun wollen wir diese gelungene Mischung aus Wein, szenischer Lesung und Süppchen dem Frankfurter Publikum vorstellen. Dramaturgie/Regie: Heike Mayer-Netscher
Es lesen: Heike Mayer-Netscher, Ute Leonhardt und Stefanie Pieroth-Heil

Sonntag
31
Januar 2010
18:00 Uhr
Bert Bresgen

Hypnotized!

Wie ist das, wenn man nicht ganz bei sich ist? Ein amüsanter Abend von Bert Bresgen über Theorie und Praxis der Hypnose in Literatur, Filmen, Politik, dem Surrealismus, Arztpraxen und Kriminalfällen. Zu allem Überfluss wird jemand vor Ort live hypnotisiert.
Mitwirkende: Melissa Lindquist, Segen Sultan, Bert Bresgen u.a.

Donnerstag
24
Dezember 2009
18:00 Uhr
Burkhard Sprenker

Weihnachten

Ein Treffen von Katholen, Prodestanten, Orthodoxen, Muslime, Andersgläubigige und Nichtgläubige unterm Weihnachtsbaum im Kellertheater! Neben Wurst und Kartoffelsalat und Glühwein, den Lukullus bereitstellt, ist jeder eingeladen, seine Geschichte mitzubringen, die er an dem Abend vortragen kann. Eintritt Frei

Montag
21
Dezember 2009
20:00 Uhr
Gabriele Kloberdanz und Christian Mayer-Glauninger

Unsere liebsten Weihnachtsmärchen!

Weihnachten im Kreise der Liebsten zu verbringen ist wie ein Geschenk. Egal ob es unsere liebsten Menschen, Speisen, Orte oder Gewohnheiten sind. erzählen Ihnen in diesem Jahr ihre liebsten Winter- und Weihnachtsmärchen. Tauchen Sie ein in wohlig warme und geheimnisvolle Geschichten der dunklen Jahreszeit.
Mitwirkende: Gabriele Kloberdanz und Christian Mayer-Glauninger

Sonntag
29
November 2009
18:00 Uhr
Anne Bax

Rachel ist süß, Kochen und Küssen

Lebische Geschichten nicht nur für Frauen. Nach »Ungeheuer praktisch« hat die Duisburger Autorin Anne Bax zwei weitere Bücher mit lesbischen Kurzgeschichten geschrieben. »Rachel ist süß« bietet frische, freche und erotische Geschichten für den Frühling und alle anderen Jahreszeiten. Anne Bax erzählt von glücklichen erotischen Fügungen, von Liebe und Rache und anderen alltäglichen Absurditäten und Schönheiten des lesbischen Liebeslebens.

»Kochen und Küssen«, das lesbisch/romantisch/erotische Koch- und Lesebuch. Mit Geschichten zum Vorlesen (von Anne Bax), Rezepten zum Nachkochen (von Cornelia Böhm) und vielen schönen Zeichnungen (von Zielgruppe.net) zum Angucken. Liebe ist schön. Sex ist schön. Lesen ist schön. Die mutige Frau, die diese drei Genüsse sinnvoll verbinden will, stößt allerdings schnell auf kleinere und größere Probleme. Das größte Problem? Küssen und Essen können die meisten, aber wie war das noch mal genau mit dem Kochen? Es gibt Sexratgeber, aber wo lernt die moderne Lesbe die Feinheiten und Geheimnisse der klassischen Cuisine Lesbienne? Passen Artischockenherzen nur zu Geschichten mit Happyend? Und kocht man die überhaupt? Erst Cunnilingus und dann Linguini? Oder doch lieber umgekehrt? Taugt Linsensalat als Liebesbeweis? Mögen Femmes Frikassee und passt Blümchensex zu Räuchertofu? Was serviert man eigentlich zu einem gebrochenen Herzen? Wie viel Romantik gehört zum Ratatouille? Kriege ich die Frau meiner Träume mit Bandnudeln ins Bett? Oder sie mich mit Tacos auf den Teppich? Ein Buch zum Schmoren und zum Schmachten. Mit Vorspielen, Hauptgängen und Nachspeisen, die man allein oder zu zweit, zwischen Tisch und Bett oder Tür und Angel lesen, kochen und essen kann. Mit den Klassikern der Cuisine Lesbienne: Grätchen in Uniform (Lachsröllchen) Have You Seen My Organic Sextoys? (Möhren-Zucchini-Puffer) Klär of the Moon (klare Tomatenessenz) When Knife Is Falling (Fächerkartoffeln) Bandnudeln Bilitis (Sahnenudeln) The L-Soup (Linsensuppe) und vielen, vielen anderen... Anne Bax geboren 1961, lebt im Ruhrgebiet und arbeitet als Ausstellungsmacherin.
Mitwirkende: Anne Bax

Sonntag
22
November 2009
18:00 Uhr
Women on Drums

Mythen und Geschichten

Zum 4. Mal mit den fetzigen Rhythmen der "Women on Drums",
Mitwirkende: Women in Drums, Sven Kube, Thomas Steinkopff

Sonntag
25
Oktober 2009
18:00 Uhr
Bert Bresgen

Hypnotized!

Wie ist das, wenn man nicht ganz bei sich ist? Ein amüsanter Abend von Bert Bresgen über Theorie und Praxis der Hypnose in Literatur, Filmen, Politik, dem Surrealismus, Arztpraxen und Kriminalfällen. Zu allem Überfluss wird jemand vor Ort live hypnotisiert.
Mitwirkende: Melissa Lindquist, Segen Sultan, Bert Bresgen u.a.

Sonntag
27
Septber 2009
18:00 Uhr
Martin Sommer

Worte und Töne geben sich gekonnt die Hand.

Martin Sommer versteht sich auf das bewährte Zusammenspiel von Gitarre und Gesang - mit eigenen lyrischen, verspielten und melancholischen Texten, gepaart mit ironisch-heiterem und hintergründigem Wortwitz.
Musikalisch reicht die Bandbreite von Chanson über Walzer, Pop und Bossaklängen bis hin zu Sprechgesang, mal ruhig und besonnen, dann wieder beschwingt und rhythmisch treibend.
Ist ein Spätsommerabend besser zu verbringen?

Martin Sommer (Jahrgang 1979) gehört zu den ganz wenigen Liedermachern, die sowohl ein junges Publikum als auch die altgedienten Wader- oder Mey-Fans begeistern. 2004 wurde er beim 40. Jubiläums – Festival auf der Burg Waldeck als die Entdeckung des Festivals gefeiert.
Aufgewachsen im Osten des Landes (Erfurt) erlebte Martin Sommer den Fall der Berliner Mauer als Kind, begann im Alter von 16 Jahren mit dem Schreiben eigener Lieder. Stilistisch beeinflusst haben ihn dabei ost- wie westdeutsche Songpoeten, die Klassiker ebenso wie die jungen Wilden. Trotz seiner Jugend zeichnet ihn eine beeindruckende Bühnenpräsenz aus, ein sicheres Gespür für Sprache und poetische Bilder dazu ein ebenso melodisch wie rhythmisch prägnantes Gitarrenspiel.

Sonntag
30
August 2009
18:00 Uhr
Wort- und Klangkulturen

Lyrik und Prosa

»... und dann dachte er, dass es wohl etwas gab, das nicht verschwindet. Und dass dieses Nicht-Verschwinden in allen Sprachen ein und dasselbe war.« Ein Abend im Kellertheater, der die Sinne weckt: mit Vers, Satz und Notenschlüssel schwingen vier Dichter und Dichterinnen und drei Musiker in die Ohren und Augen ihres Publikums. Deutsche, Türkische und Französische Worte tanzen zu Klavier, Gitarre und Saz. Mitwirkende: Lyrik und Prosa dichten und sprechen Philipp Haines, Juliane Moschell, Buket Yomolcay und Yolande de Nobile. Melodien dazu spielen Lukas Etzel, Tunc Yomolcay und Ahmet Tozar.

Sonntag
26
Juli 2009
18:00 Uhr
Sommer- (Be) Sinnlich

Lesung mit Elizabeth Ok

Lesung über Facetten der Liebe Lesung aus Werken von Michail Bulgakow, Marcelle Sauvageot und Orhan Pamuk.

Sonntag
28
Juni 2009
18:00 Uhr
Udopia

Themenabend mit Hut

Hallo hallöchen hallo! Der Astronaut ist zurück! Hier bin ich wieder, Euer Panikpräsident! Ehy wer sind die denn da? Das ist ja ne galaktomanische Vervieldoppelung! Ich bin doch der Udo, Udo Lindenberg! Oder Mann, wer bin ich denn nun, und wenn ja wieviele denn überhaupt? Und was ist denn mit denen da? Hey, klar! Das müssen die Udonauten sein! Ich glaub da müssen wir gleich weiter! Am besten sofort in den Keller!
Mitwirkende: Kai Thomas, Lars Thonhausen, Matthias Oheim, Uli Goedel, Stephanie Manz, Anja Kühn u.a.

Sonntag
31
Mai 2009
18:00 Uhr
Lebensmüde - Lebensmut
Die suizidale Maleen zu Harold und Maude
mit Gabriele Kloberdanz, Burkhard Sprenker,Ute Stammerjohann ,Anna Schurau,Reneate Schmidt, Veronika Bayerfeld und Heidi Neuenfeld

»Der Körper ist ein Tier, das sterben muß!« - Inger Christensen

Sonntag
29
März 2009
18:00 Uhr
Blue Moon oder Elvis stirbt in Bad Nauheim
Surreales Dokumentarstück mit Musik

von und mit Bert Bresegen


Foto: Siegrid Schutz
Ein Las Vegas Hotel Mitte der 70erJahre. Colonel Parker, der legendäre Manager von Elvis, verspielt wie immer die Abend-Einnahmen. In seiner Gesellschaft eine Dame ohne Unterleib und ein Mann mit Hundekopf, alte Bekannte aus Parkers Zeit beim Zirkus. Natürlich wollen die Beiden von ihm alles über IHN wissen, ELVIS. Parker schweift zurück dahin, wo alles begann: in den scheinbar beschaulichen kleinen Kurort Bad Nauheim, Oktober 1958. Die Szene verwandelt sich: Der junge Elvis landet wie ein Alien in der hessischen Idylle, um seinen Militärdienst abzuleisten. Elvis ist zu diesem Zeitpunkt der berühmteste junge Mann der Welt. Aber die Frau, die er mehr liebte als alles andere, seine Mutter, ist tot. Der Rock'n'n Roll liegt ebenfalls im Sterben. Doch in seinem Haus in der Goethestrasse lernt der GI eine neue Liebe kennen: die 14jährige Priscilla. Und Elvis verschreibt in Bad Nauheim seine Seele den Mächten der Finsternis ....

Das Stück des Autors Bert Bresgen bietet eine amüsante und verstörende Collage aus seltsamen dokumentarischen Material und surrealen und satirischen Elementen über ein einmaliges Ereignis in der Nähe von Frankfurt. Nach zwei Teillesungen die erste vollständige Gesamtaufführung in szenischer Lesung durch Bert Bresgen und Mitglieder des Kellertheaters. »Elvis starb an dem Tag, als er zur Army ging.« John Lennon

Sonntag
22
Februar 2009
18:00 Uhr
Beziehungs-Weisen(n)
Frauen, Männer und andere Katastrophen

Das neue Programm der Theatergruppe Zwischenspiel

Die kleinen und größeren Katastrophen im Beziehungskarussell des Lebens - wer kennt sie nicht? Rivalinnen, die sich die Augen auskratzen möchten, aber nach außen (fast) immer die Form wahren; Männer, die Kaffeeflecke aufs Tischtuch machen oder im Bett sich ganz schnell umdrehen und rauchen; Mütter, die ihre eigene Zukunft am Lebenserfolg ihrer Töchter ausrichten; unerwünschte Nebenbuhler männlichen oder weiblichen Geschlechts; Frauen, die sich begehren und gleichzeitig kaputt machen möchten; die große Romanze, die sich im Lauf der Zeit abnutzt; aber auch die ewig-jungen Wünsche vom Traummann, vom ganz besonderen, der seiner Dame des Herzens auf allen Ebenen die ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt.

Sie alle stehen im Mittelpunkt eines bunten Reigens aus Szenen, Sketchen, Songs und Gedichten rund um das Thema Frau in all ihren Facetten: ob als Hexen oder als Mütter, als Ehefrauen oder als Geliebte, als Freundinnen oder Feindinnen. Und immer wieder schimmern sie durch – die kleinen Alltagsdramen ebenso wie die ganz großen zerplatzten Lebensträume. Begleitet von einer Moderation wandeln sich so auch unsere Bühnen-Schauplätze ständig: Unsere Heldinnen treffen sich zu Hause und im Café, in der Hölle und in der Psychiatrie, am Bahnhof und in einer Schauspieler-Garderobe.Ernstes und Heiteres wechseln sich ab - und für die Katastrophen haben wir den einen oder anderen Tipp auf Lager...

Sonntag
25
Januar 2009
18:00 Uhr
Krisen? Sicher.
von und mit Theo Hoffmann

Dem Nächsten, der mir erzählt, dass die Chinesen nur ein Wort für Krise und Chance haben, gebe ich die Chance auf eine neue Nase. Oder er kühlt die alte mit Schnee, die Inuit haben ja dreihundert Worte dafür. Lieder und Texte als kleine, vorsorgliche Einstimmung auf die Finanzchance, Wirtschaftschance und persönlichen Chancen, die das neue Jahr wahrscheinlich schon kichernd für uns bereit hält. Soll keiner sagen, es hätte ihn niemand gewarnt! Krise? - Keine Chance!

Mittwoch
24
Dezember 2008
18:00 Uhr
Das Beste zum Fest
Heiligabend im Kellertheater
mit Kartoffelsalat und Würstchen
Montag
22
Dezember 2008
20:00 Uhr
Wilde frohe Weihnacht
Märchenabend bei Glühwein

Kerzenschein und Zuckerwerk, da wird's einem warm ums Herz. Und doch sind in der Weihnachtszeit nicht nur liebliche Engel unterwegs. Trolle und Huldren treiben ihr Unwesen, die Wilde Jagd bahnt sich ihren Weg durch die Lüfte und die Heilige Nacht ist oft die einzige Zeit, in der Erlösung möglich ist. Ehrfurcht und Schaudern, Lust und Behagen entstehen an diesem Märchenabend, wenn Gabriele Kloberdanz und Christian Mayer-Glauninger von holden und unholden Gestalten in den rauhen, heiligen Nächten erzählen. mit Gabriele Kloberdanz und Christian Mayer-Glauninger

Sonntag
30
November 2008
18:00 Uhr
Moves & Sounds - was uns bewegt
Mythen, Märchen und Ideen über den Fortschritt und Vergehen.
mit Women on Drums und Thomas Steinkopff

Ein Percussiontrip mit den Women on drums aus Dreieich, dem dunklen Klang des Didgeridoos, getanzten Bildern und Geschichten aus Australien und Afrika.Zum 3.Mal ein gemeinsames Projekt mit den Women on drums, Schauspielern des Kellerteheaters unterstützt von Lilli (Tanz) und angeregt von Thomas Steinkopff.
Sonntag
28
September 2008
18:00 Uhr
Etikettenschwindel: Texte und Chansons
Weinprobe mit Mira Blau
Sonntag
31
August 2008
18:00 Uhr
Wende Dein Gesicht zur Sonne und lass Dir den Rücken bescheinen
eine Yoga-Übungsstunde von und mit Volker Schneider

Einfache, wirkungsvolle, leicht praktizierbare Körper-, Atem- und Entspannungsübungen im Yoga schaffen eine ideale Balance zwischen Körper + Geist und streicheln die Seele. Entspannen Sie, tun Sie Ihrer Wirbelsäule etwas gutes, tanken Sie frische Kraft und Energie auf, genießen Sie mit uns im Anschluss einen kleinen indischen Imbiss. Bitte bequeme Kleidung und dicke Socken tragen, sowie eine Decke und Kissen mitbringen. mit Volker Schneider (Yogalehrer/Entspannungskursleiter BYV)

Sonntag
27
Juli 2008
18:00 Uhr
Noch ein Gedicht...

Für Ihre Gedichte oder Ihren Geschichten oder bringen Sie etwas von anderen Autoren mit. mit Burkhard Sprenker

Sonntag
29
Juli 2008
18:00 Uhr
Schlechte Reden halten nach allen Regeln der Kunst mit Yvonne Mendl und Kai Hartmann

Zuhörer langweilen, unverständliche Sinnzusammenhänge bauen, hektisch nach Luft schnappen - wer solche Reden schon mal gehört hat, fragt sich: wie kann ich das erlernen? Es ist gar nicht so einfach, alle Regeln der Redekunst zu brechen und die Zuhörer zu missbrauchen. Yvonne Mendl und Kai Hartmann geben Ihnen eine Einführung mit Texten u.a. von Tucholsky, Jandl, Loriot, Erhardt und Überall. Damit auch Sie inhaltsfrei kommunizieren können, am Gegenüber vorbei reden und Verständnislosigkeit erzeugen.

Sonntag
25
Mai 2008
18:00 Uhr
Der will nur spielen
von Menschen und anderen Behinderungen Musikkabarett mit René van Roll

René van Roll, Preisträger des Goldenen Lifta 2007 und Rollstuhlfahrer aus Leidenschaft, präsentiert zusammen mit seinem charmanten Assistenten Olli einen Ausschnitt aus seinem aktuellen Bühnenprogramm. Mit einer bunten Querschnittslähmung entführt er genussvoll in die heitere Welt körperlicher, geistiger und musikalischer Abgründe. Idee und Musik: René van Roll
Text: Fabian Vogt
Regie: Claudia König

Sonntag
27
April 2008
18:00 Uhr
Wende Dein Gesicht zur Sonne
eine Yoga-Übungsstunde von und mit Volker Schneider

Einfache, wirkungsvolle, leicht praktizierbare Körper-, Atem- und Entspannungsübungen im Yoga schaffen eine ideale Balance zwischen Körper + Geist und streicheln die Seele. Entspannen Sie, tanken Sie frische Kraft und Energie auf, genießen Sie mit uns im Anschluss einen kleinen indischen Imbiss. Bitte bequeme Kleidung und dicke Socken tragen, sowie eine Decke und Kissen mitbringen. mit Volker Schneider (Yogalehrer/Entspannungskursleiter BYV)

Sonntag
30
März 2008
18:00 Uhr
Scream Modelle im Frühling
von und mit Bert Bresgen
Sonntag
24
Februar 2008
18:00 Uhr
Von Pufferküssern und Nietenzählern
ein Themenabend rund um die Eisenbahn
von und mit Sven Eric Panitz

Was haben Bügelfalten, schwarze Schwäne, Ludmillas, Taigatrommeln und Donald Duck gemein? Wie liest man einen Fahrplan und wie hält man diesen ein? In welchem sozialistischen Land gab es das Berufsbild des Dispatchers und in welcher Epoche leben wir überhaupt? Diese und andere Fragen, die Sie sich noch nie gestellt haben, werden beantwortet in Texten rund um die Eisenbahn, geschrieben und vorgetragen von Sven Eric Panitz. Ein Abend nicht nur für Trainspotter.

Sonntag
27
Januar 2008
18:00 Uhr
Bewegung!
In Bild. Und Ton.
von und mit Theo Hoffmann und Mike Mac Keldey

Zwei Frauen in den Zwanzigern. Alter oder Zeitalter? Was ist mit ihrem Lippenstift? Wieso sind die so zerkratzt? Bewegt mich ihre Geschichte? Da kann man ein Lied von singen. Eine Menáge a trois zwischen Liedern, Bildern und Geschichten.Musik und Texte: Theo Hoffmann Bilder: Mike Mac Keldey

Montag
24
Dezember 2007
18:00 Uhr
Das Beste zum Fest
Mit Kartoffelsalat und Würstchen und Glühwein

Was machen die Menschen am Heiligabend in Australien? Oder in Dubai? In Litauen? Was machen die Möbel am Heiligabend, wenn Sie beim Frankfurter Stadtgeläute sind? Was machen die Tiere am Heiligabend im Franfurter Zoo? Bringen Sie Ihre eigene Weihnachtsgeschichte mit oder lesen Sie eine schon geschriebene Geschichte vor. Weihnachten in unserem Theater Café aber ohne Theater....mit Burkhard SprenkerEintritt frei!

Donnerstag
20
Oktober 2007
20:00 Uhr
Winter- und Weihnachtsmärchen
Am Himmel geht ein Feuer an, da fängt ein Stern zu leuchten an.

Sterne zeigen den Weg in Sand- und Eiswüsten. Sie malen Bilder an das Himmelzeit in klarer dunkler Nacht, den Wassermann, den Wagen, die Jungfrau, den Hund, den Fuhrmann, die Schlange: ein Figurenbuch aus Milliarden von Sternen, strahlend, geheimnisvoll und uralt.

Wie die Sterne tragen Märchen ihr Licht aus den alten Zeiten in unsere Welt.

Erzähler:
Gabriele Kloberdanz
Christian Mayer-Glauninger
Sonntag
25
November 2007
18:00 Uhr
Anne Bax und Sonja Rudorf
Lesbischer LeseabendZwei außergewöhnliche Autorinnen lesen Geschichten aus dem lesbischen Alltag. Mal sinnlich, mal realistisch erzählen die Autorinnen Anne Bax und Sonja Rudorf aus dem Leben von lesbischen Frauen in einer hetero- und homosexuellen Gesellschaft. Anne Bax, geboren 1961, lebt im Ruhrgebiet und arbeitet als Ausstellungsmacherin. Hat angefangen, Kurzgeschichten zu scheiben, als sie bemerkte, dass man dann viel schneller fertig ist und nicht ständig zurückblättern muß um herauszufinden, worum es eigentlich geht. Ihr zweiter Roman ist in Vorbereitung.
Sonja Rudorf geboren 1966 in Frankfurt / Main. Studierte Germanistik. 1997 erhielt sie das Werkstattstipendium des literarischen Kolloquiums Berlin. Sonja Rudorf lebt als freie Schriftstellerin in Frankfurt/ Main. 2005 erschien ihr dritter Roman Die Giftsammlerin. Sie hat am Rockbuch einer Hommage an die Musik der 60er und 70er Jahre mitgewirkt, welches 2008 zur Leipziger Buchmesse erscheinen wird.
Sonntag
28
Oktober 2007
18:00 Uhr
Bert Bresgen, Hans MüllerZarah
Lieder die nicht nur der Wind erzählt
Sonntag
30
September 2007
18:00 Uhr
Andreas ZieboldWeinprobe
Weine aus alten und neuen Welten und acht Ländern
Sonntag
26
August 2007
18:00 Uhr
Bi - Ba und Herr Butzemannneue Texte, Rhythmen und Melodien aus der Chaos-WG
- die Gedanken sind frei, doch wir sind noch nicht so weit -
Sonntag
29
Juli 2007
18:00 Uhr
Terror und Tarotvon und mit Bert Bresgen
Sonntag
27
Mai 2007
18:00 Uhr
Hightech - Slums - Paläste Bilder einer Reise durch Indien im Februar dieses Jahres. Tanz- und Theaterperformance indischer Studentinnen aus Anand/Gujarat.
Sonntag
24
Juni 2007
18:00 Uhr
Multikultureller Abendmit Rita Rosen
Sonntag
20
Mai 2007
18:00 Uhr
Regieerlebnisse Texte rund um die wichtigste Person einer Produktion mit Stephanie Manz, Lars-Gorski Tonhausen, Doris Enders, Daniela Vollhard, Sabine Koch und Sven Eric Panitz
Sonntag
29
April 2007
18:00 Uhr
Auf der Suche... Jeder sucht doch irgend etwas: einen Mann, eine Frau, Anerkennung, Liebe, Perspektiven, den Schlüsselbund. Und wenn wir's gefunden haben, dann suchen wir schon das nächste. Gefunden haben sich in Molly's Bar vier Frauen und eine junge Band. Zusammen rocken und weinen, zicken und träumen sie. Einen Ausschnitt aus diesem Programm wollen Jobst Y. Heitzig, Antje Mrozik, Rebecca Pfeiffer und Silke Siegel mit der Band 2b am 29. April 2007 in Maleen präsentieren. Unterstützt mit Freunden des Kellertheaters werden die ehemalige Edelhure Molly und ihre Gäste einen sowohl rockigen als auch romantischen Abend bieten. Was suchen Sie eigentlich? mitJobst Y. Heitzig, Antje Mrozik, Rebecca Pfeiffer und Silke Siegel mit der Band 2b
Sonntag
25
März 2007
18:00 Uhr
Choralle,Frankfurts erster gemischter Frauenchor präsentiert:
Alles, was zu dämlich ist, gesprochen sein zu können, das kann man besser bringen beim Singen. Unaussprechliche Phantasiewörter, Sprachexperimente, geheime Lustfantasien und verbotene Wünsche- alles kommt in den Shaker. Choralle serviert einen Longdrink aus Klassik, Swing, Pop, Jive und einer Brise Poesie. am Klavier: Elisabeth Süßer
Choreographie: Stephanie Vortisch
musikalische Leitung: Hanna Klein
Sonntag
25
Februar 2007
18:00 Uhr
Werkstattgespräche
Frankfurter Autoren sprechen über aktuelle Projekte
Sonntag
28
Januar 2007
18:00 Uhr
Wie aus'm Leben mit Theo Hoffmann
Das Leben ist Analphabet und unmusikalisch. Wieso schreibt es trotzdem die besten Geschichten und Lieder? Nichtraucherpartyveranstalter, Hausmeister, die Bahn, Barrégriffe, Mütter und andere Heimsuchungen in der Zange zwischen Gitarre und Glosse, Klavier und Papier, GDur und HilfsF.
Sonntag
24
Oktober 2006
18:00 Uhr
Das beste zum Fest Weihnachten im Kelletheater. Eintritt frei.
Mittwoch
20
Dezember 2006
20:00 Uhr
Wintermärchen mit C.Mayer und G.Kloberdanz
Sonntag
26
November 2006
18:00 Uhr
Lesbische Lesung: Anne Bax und Sonja Rudorf lesen lesbische Geschichten
Kann ich auf meiner ersten Tupperparty die Tupperberaterin direkt verführen, oder muß ich erst zwei Eierbecher kaufen? Diese Frage stellt sich nach wie vor Anne Bax.
Sonntag
19
November 2006
18:00 Uhr
Musik & Mythen
Nach dem großen Zuspruch im vergangenen Jahr nun wieder Mythen und Märchen aus Afrika und Australien (Tommy Steinkopff und Sven Kube) mit der percussiven Musik der 9 Women on Drums aus Dreieich. Es verspricht wieder ein bewegender Abend zu werden.
Sonntag
29
Oktober 2006
18:00 Uhr
Sonntag
24
September 2006
18:00 Uhr
Schaumweinprobe
mit Andreas Ziebold.
Sonntag
28
August 2006
18:00 Uhr
Poetry Slam
mit Philipp und Lukas am Klavier
Sonntag
25
Juli 2006
18:00 Uhr
Haikus
Haikus von uns mit Rita Rosen.
Sonntag
28
Mai 2006
18:00 Uhr
Maleen das Buch
Das Beste aus 55 Maleens zur Veröffentlichung des Maleenlesebuchs.
Sonntag
30
April 2006
18:00 Uhr
Maleen: Das blaue Wunder
Gedichte von Bukowski bis Rilke.
Lesung mit Sven Kube und DJ Gerhardt Seifert.
Sonntag
26
März 2006
18:00 Uhr
Neurosen zum Valentinstag
Geschichten von Sehnsucht, Eifersucht, Süchten aller Art, von Fauen, die das Extreme wagen, in der Kunst und im Leben.
Stepahnie Vortisch, JugendtheaterHaben Sie sich schon mal überlegt, wie die Tochter von Emma Bovary, deren Sehnsüchte, Leiden und schließlich Sterben miterlebt haben könnte? Oder wie sich ein alterndes Starlet angesicht der spöttischen Kritik in einer Boulevarzeitschrift ihr Aussehen betreffend, fühlen könnte? Aber über die Gefühle eines Geistes, der seinen Lieben nächtens besucht, haben Sie sich schon Gedanken gemacht? Mögliche Antworten liefern die Jugendlichen des Kellertheaters, die sich mit diesen Themen befassen nach dem Buch von Francoise Cactus.
Sonntag
26
Februar 2006
18:00 Uhr
Frankfurt und seine Mörder

Text zu realen Frankfurter Kriminalfällen.

Sonntag
29
Januar 2006
18:00 Uhr
Frankforder Gebabbel Net nur fer eschde Frankforder mit H. W. Wolff

Die Fraue hawwe ihn bewunnert, darunner die hier - mehr wie hunnert! Wie die Begeeschnung kam zuschdand, dariwwer reezelt mer im Land. Mundartdichter H. W. Wolff liest uff Frankforderisch aus seinen Versbüchern und zeigt ver-rückte Kunstcollagen.

Sonntag
25
Dezember 2005
18:00 Uhr
Zwischen den Jahren zwischen den Stühlen
Freie Mitmach-Bühne

Tiefsinniges aus dem Buch der Bücher - Was steht dort über Weihnachten? Nichts! Deshalb nettes Anderes zum Fest. Oder? Bringen Sie Ihre Lieblingsgeschichte/lied mit und bringen Sie diese(s) zu Gehör - bei Würstchen und Kartoffelsalat.

Dienstag
20
Dezember 2005
20:00 Uhr
Winter- und Weihnachtsmächen

Im Winter, der dunklen Jahreszeit, wurden früher die meisten Märchen erzählt. Und so wollen wir fortfahren in der Tradition. Gabriele Kloberdanz, Christian Mayer, Claudia Reinhardt und Burkhard Sprenker erzählen Winter- und Weihnachtsmärchen.

5 Euro incl. Glühwein
Sonntag
27
November 2005
18:00 Uhr
Musik und Mythen: Geheimnisvolle Legenden aus Australien
mit Thomas Steinkopff, Sven Kube und den Women On Drums

Zeit, Dämonen, Menschen und Tieren, eingebettet in den sonoren Klang des Didgeridoos und fetzigen, mitreißenden Trommelrythmen.

Sonntag
13
November 2010
16:00 Uhr
Anne Bax: wirklich ungeheuer praktisch
Lesbische Lach- und Sachgeschichten

Kann ich auf meiner ersten Tupperparty die Tupperberaterin direkt verführen oder muss ich erst zwei Eierbecher kaufen? War die Richtige vielleicht doch die Falsche? Oder war es anders herum? Anne Bax liest aus ihrem neu verlegten Buch mit vielen Bonusgeschichten.

Sonntag
30
Oktober 2005
18:00 Uhr
Wien: Traum und Trauma der Zuckerbäckerhauptstadt
Sonntag
25
September 2005
18:00 Uhr
Weinprobe: K&K - Weine - Sissi und Franz-Josef laden zur öffentlichen Weinprobe
Reisen Sie mit Sissi und Franz-Josef durch die Österreich/Ungarische Monarchie und genießen Sie die K&K Weine mit dem Degustierer Andreas Ziebold und dem Schmeh der Kulturbeflissenen des Kellertheaters.Eintritt 10Euro
Sonntag
28
August 2005
16:00 Uhr
Vernissage: Jana Cerna
BLUE - Die Farbe zwischen Leidenschaft und Leiden. Die Bad Nauheim lebende tschechische Künstlerin Jana Cerna widmet ihre Ausstellung im Kellertheater ihrer Lieblingsfarbe. Präsentiert werden ausdrucksvolle Arbeiten in einer ungewöhnlichen Mischtechnik, die den Betrachter auf eine Entdeckungsreise in unbekannte blaue Bilderwelten führen. Jana Cerna hat in Prag Kunstpädagogik studiert und arbeitet seit 1989 als Kunsttherapeutin in der Bad Nauheimer Kurpark-Klinik.
Sonntag
28
August 2005
18:00 Uhr
Hans im Glück
Märchen vom Glück - Bringt Geld, Reichtum, Ruhm, Wissen, ewiges Leben - Glück? Was braucht der Mensch zum Glück? Glück im Spiegel von erzählten Märchen. Mitwirkende: Burkhard Sprenker, Claudia Reinhardt, Gabriele Kloberdanz, Christan Mayer
Sonntag
24
Juli 2005
18:00 Uhr
Picknik am Main
Geschichten am und um den Main. Treffpunkt 16:00 Uhr Eiserner Steg mit Geschichten und Liedern wandern wir am Main entlang, wo uns in Höhe des Kellertheaters ein Picknick erwarten wird. Bitte Decken mitbringen.
Sonntag
26
Juni 2005
18:00 Uhr
Aurolyn -Theater der Seele - Ein taktiler Vortrag
Sind wir nicht Schauspieler in einer uns verschlüsselten Inszenierung? Auf Bühnen schreitend, vor Kulissen wandelnd, die uns allzu oft verborgen sind? Rätselhaft die Masken, rätselhaft die Elementenkräfte. Lüften wir den Vorhang, so offenbart sich uns: Aurolyn, das Theater der Seele. Begleiten Sie uns auf einer ungewöhnlichen Reise durch die Welt der Elemente...
Sonntag
29
Mai 2005
18:00 Uhr
Inrgid Marschang: Die Bunkergeschichte
Der Held dieser Nonsens-Krimiparodien ist ein feuchtfröhlicher Detektiv, eine Art Taugenichtsfigur, die immer wieder in absonderliche Geschichten hineingezogen wird und mit satirischem Blick die Welt und insbesondere Berlin kommentiert. Ein Verlierer und Überlebenskünstler zugleich.Die Geschichten gehen zurück auf eine Hörspielserie, die Ingrid Marschang für den SWR geschrieben hat. Die Autorin arbeitet für Rundfunk ( Hörspiele für den SWR), Fernsehen (Satirespots für Extra Dry, NDR, Kulturzeit Etzetera, SDR, Filmdrehbuch für die NDF) und Printmedien (Konkret, TAZ). Ihr Volontariat hat sie bei der Satirezeitschrift Titanic gemacht. Neben ihrer schrifstellerischen Arbeit produziert sie auch satirische Cartoons und Zeichnungen, die an verschiedenen Orten ausgestellt wurden ( z.B. Der Wille zur Wurst zum Thema Nietzsche in Sils-Maria, Graz und Hamburg ).
Sonntag
22
Mai 2005
18:00 Uhr
Hightech - Slums - Paläste
Bilder einer Reise durch Indien im Februar dieses Jahres. Tanz- und Theaterperformance indischer Studentinnen aus Anand/ Gujarat.
Sonntag
24
April 2005
18:00 Uhr
Schreibwerkstatt der FH Wiesbaden: Texte/Themen/Temperamente
Lesung mit: Michael Finzer, Rita Rosen und Dietmar Schubert
Sonntag
20
März 2005
18:00 Uhr
Sven Eric Panitz: Informatique, the fragrance of science
Achtung: wegen Ostern eine Woche gegenüber regulären Termin vorverlegt.
Sonntag
27
Februar 2005
18:00 Uhr
Vernissage der Fotoausstellung »Blicke ins Licht« von Clara Hartmann
Sonntag
27
Februar 2005
18:00 Uhr
Gabriele Kloberdanz und Christian Mayer erzählen Volksmärchen mit musikalischer Begleitung Lassen Sie sich von den Märchen auf die Reise durch das Leben mitnehmen, von seinem Anfang über seine Höhen und Tiefen bis zum guten Ende, wo sich der Lebenskreis schließt. An diesem Abend nehmen Sie die Märchen an die Hand. Ein Glückskind schlägt den Teufel ein Schnippchen und gewinnt die Königstochter zur Frau.Ein Eselein wird zum virtuosen Gitarristen und ein armer abgedankter Soldat macht mit einem unscheinbaren Licht sein Glück.. Eine alte spielt mit dem Teufel Karten um ihr Leben, und die Liebe einer Jungfrau rettet einen Ritter aus den Fängen der Feenkönigin.
Sonntag
30
Januar 2005
18:00 Uhr
Bert Bresgen Mehr Zeit für Steine (szenische Lesung) Neue Texte von Bert Bresgen.In einer Zeit, da Mehrarbeit für alle! gefordert wird, scheint die Forderung Mehr Zeit für Steine! besonders geboten. Als Gäste sprechen:
  • Frau Beate Heißler, Referentin einer grossen Deutschen Baustofffirma
  • Herr und Frau Bergner, Legofans der ersten Stunde
  • Herr Hubert Wallesch von der Gesellschaft für die Wiedereinführung der Steinigung in Darmstadt
  • Mick Jagger, Leadsänger und Songschreiber der Rolling Stones
  • Die amerikanische Avantegardeschriftstellerin Gertrude Stein wird wegen ihres plötzlichen Todes im Jahre 1947 von Frau Dr. Kretzschmer (Bundeswehrhochschule, Ulm) vertreten
Es lesen: Bert Bresgen, Sabine Koch, Sven Eric Panitz, Burkhard Sprenker, Daniela Vollhardt. Zum Autor: Zuletzt waren im Kellertheater von Bert Bresgen Josef Ackermanns Traum und Schwierige Zeiten für Insektendolmetscherinnen zu sehen. Außerdem schrieb er Kabarettprogramme für Anton Le Goff und Jo van Nelsen.
Sonntag
26
Dezember 2004
18:00 Uhr
Zwischen den Jahren - Zwischen den Stühlen
Sonntag
28
November 2004
18:00 Uhr
Matthias Oheim: Einstein Goes to Hollywood
Sonntag
31
Oktober 2004
18:00 Uhr
Märchen mit Claudia Reinhardt,Hans Lerchbacher
Sonntag
10
Oktober 2004
18:00 Uhr
Anne Bax liest aus ihrem Buch: Wirklich ungeheuer praktisch
Sonntag
26
September 2004
18:00 Uhr
Weinprobe: Iberische Weine
Spanische Weine mit Literatur und Musik serviert
Mitwirkende: Spanische Weine mit Literatur und Musik serviert
Sonntag
29
August 2004
18:00 Uhr
Spinder wills wissen
Politisches Kabarett von Uwe Spinder
Sonntag
25
Juli 2004
18:00 Uhr
Sacro Pop
Lesung des Autors Miquel Abrantes Ostrowski
Sonntag
27
Juni 2004
18:00 Uhr
Adler ruft Erdhörnchen
Ein Krimi von Ingrid Marschang. Hörspiellesung.
Mitwirkende: Sven Kube, Bert Bresgen, Burkhard Sprenker, Sabine Koch, Sven Eric Panitz
Sonntag
25
April 2004
18:00 Uhr
Voll ins Auge von Ulrike Krickau
Kann das Liebe sein? Wenn er, der Autoverkäufer, sie, die Arzthelferin, lieber umbringt als sie gehen zu lassen? Aus den authentischen Zeugenaussagen im Prozess um eine Beziehungstat entstand Voll ins Auge, ein Theaterstück über die weit reichenden Folgen der banalen und alltäglichen Entscheidung, einem anderen Menschen seine Liebe anzuvertrauen.
Mitwirkende: Bert Bresgen, Sabine Koch, Roman Enders, Doris Enders, Burkhard Sprenker, Daniela Vollhardt, Petra Gomez, Ulrike Krickau.
Sonntag
28
März 2004
18:00 Uhr
Ein Traum von Geld
Texte und Szenen über das liebe Geld.
Mitwikrnde: Bert Bresgen, Burkhard Sprenker, Stephanie Manz, Sabine Koch, Sven Eric Panitz, Daniela Vollhardt.
Sonntag
29
Februar 2004
18:00 Uhr
Mathematische Hommage an die Liebe
Texte und Szenen einer Mesalliance
Mitwirkende: Christina Diederich, Bert Bresgen, Ralf Eßwein.
Sonntag
25
januar 2004
18:00 Uhr
Noel Chan
Dramatische Lyrik und Tanzperformance
Sonntag
28
Dezember 2003
18:00 Uhr
Zwischen den Jahren -- zwischen den Stühlen
Tiefsinniges aus dem Buch der Bücher Was steht dort über Weihnachten? Nichts! Deshalb nettes anderes zum Fest. Oder? Bringen Sie Ihre Lieblingsgeschichte/lied mit und bringen Sie diese(s) zu Gehör - bei Würstchen und Kartoffelsalat. (Freie Mitmach-Bühne)
Sonntag
20
November 2003
18:00 Uhr
Herr und Sklave -- wer ist wann was?
Lesung zugunsten der Aidshilfe Offenbach Mitwirkende: Bernd Aretz feat. Kalle
Sonntag
23
November 2003
18:00 Uhr
Wirklich ungeheuer praktisch
Lesung der Autorin Anne Bax zugunsten der Aidshilfe Frankfurt.
Sonntag
26
Oktober 2003
18:00 Uhr
Knirps und andere Kleinigkeiten
Drei neue dramatische Texte werden in szenischer Lesung vorgestellt Mitwirkende: Sven Eric Panitz, Christoph Dornauf, Sabine Knauber, Diana Schmid, Riyad Salhi, Lars Tonhausen
Sonntag
23
September 2003
18:00 Uhr
zwei rechts -- zwei links -- eins fallenlassen
>Lesung zum Stück von Marion Heim mit anschließender Publikumsdiskussion. Mitwirkende: Sabine Koch, Sven Kube, Marion Heim, Philipp Müller, Gisela Piro, Michael Böttcher, Angelika Find
Sonntag
31
August 2003
18:00 Uhr
Weinprobe: Weine von Frauen
Literarisches und Musik rund um Winzerfrauen.
Mitwirkende: Bert Bresgen, Stephanie Manz, Burkhard Sprenker, Andreas Ziebold.
Sonntag
27
Juli 2003
18:00 Uhr
Erotica
Erotisches aus der Hetero- und Homowelt
Mitwirkende: Bert Bresgen, Burkhard Sprenker, Daniela Vollhardt, Doris Enders
Sonntag
29
Juni 2003
18:00 Uhr
Der Autor Bert Bresgen stellt sich vor
Mitglieder des Kellertheaters lesen gemeinsam mit dem Autor die Stücke: Ferdinand Sauerbruchs Auferstehung, Die Insektendometscherin, Olympia.
Mitwirkende: Bert Bresgen, Burkhard Sprenker, Antje Mrozik, Ralf Eßwein, Anke Padberg, Christina Diederich, Daniela Vollhardt
Sonntag
25
Mai 2003
18:00 Uhr
Lesung mit Bernd Aretz
Die Trümmertunte in Bestform
Sonntag
30
März 2003
18:00 Uhr
Für Garderobe keine Haftung
Die Mitglieder des Improvisationstheaters FGKH zeigen was sie außer improvisieren sonst noch können, zaubern, singen, dichten, lesen, schreiben.
Sonntag
23
Februar 2003
18:00 Uhr
anders sein
Wer anders ist, ist nicht normal oder ist anders normal? Texte und Theater zum anders sein. Ausschnitte aus Vincent River von Philip Ridley
Mitwirkende: Bernd Aretz, Doris Enders, Frank Eller, Burkhard Sprenker, Daniela Vollhardt
Sonntag
26
Januar 2003
18:00 Uhr
Mind the Gab
England und die Engländer
Sonntag
29
Dezember 2002
18:00 Uhr
Zwischen den Jahren - zwischen den Stühlen
Tiefsinniges aus dem Buch der Bücher -- Was steht dort über Weihnachten? Nichts! Deshalb nettes anderes zum Fest. Oder? Bringen Sie Ihre Lieblingsgeschichte/lied mit und bringen Sie diese(s) zu Gehör - bei Würstchen und Kartoffelsalat. (Freie Mitmach-Bühne)
Sonntag
24
November 2002
18:00 Uhr
Joachim Durrang
Das Kellertheater stellt Texte des Frankfurter Autors vor. Mit einem Film von Sebastian Zwang.
Mitwirkende: Lars Tonhausen, Burkhard Sprenker, Daniela Vollhardt, Joachim Durrang, Doris Enders.
Sonntag
27
Oktober 2002
18:00 Uhr
Lesung mit Bernd Aretz feat. Frustrella Antipasti
Eigene und fremde schwule Texte
Mitwirkende: Bernd Aretz, Frustrella Antipasti
Sonntag
29
September 2002
18:00 Uhr
Starke Frauen
Mitwirkende: Monika Jans-Hartmann, Olaf Joksch, Sabine Koch, Antje Mrozik, Rene Rudisile, Daniela Vollhardt
Sonntag
25
August 2002
18:00 Uhr
Literarische Weinprobe: Weinreise durch Europa
Weinprobe mit Sommelier Andrea Ziebold
Mitwirkende: Monika Jans-Hartmann, Olaf Joksch, Burkhard Sprenker, Lars Tonhausen, Daniela Vollhardt<
Sonntag
28
Juli 2002
18:00 Uhr
Lesung mit Bernd Aretz
Eigene und fremde schwule Texte
Sonntag
30
Juni 2002
18:00 Uhr
Wir gratulieren zum 60sten
Literarischer Geburtstag von Hansjörg Graf
Mitwirkende: Christina Diederich, Hansjörg Graf, Iwo Kern, Sabine Koch, Stephanie Manz, Antje Mrozik, Sven Eric Panitz, Burkhard Sprenker, Kai Thomas, Lars Tonhausen, Daniela Vollhardt
Sonntag
26
Mai 2002
18:00 Uhr
Heimatkunde Polen
Texte von Mrozek. Geographieunterricht mit Hansjörg. Theater: Der Dicke der lachte - Inszenierung Iwo Kern
Mitwirkende: Christina Diederich, Hansjörg Graf, Iwo Kern, Antje Mrozik, Burkhard Sprenker, Lars Tonhausen, Daniela Vollhardt
Sonntag
28
April 2002
18:00 Uhr
Kluge Frauen im Märchen
erzählt von Claudia Reinhardt
Sonntag
31
März 2002
18:00 Uhr
Maleen - Die Geburt
Texte, Gedichte, Lieder und Suppe. Mit dem Märchen Maleen und einem Auszug aus dem Theaterstück Wer hat Angst vor Virginia Woolf
Mitwirkende: Oliver Blank, Christina Diederich, Doris Enders, Burkhard Sprenker, Daniela Vollhardt feat. Hans & Udo
Das Kellertheater wird unterstützt von der Stadt Frankfurt am Main (www.kultur-frankfurt.de)